Damit ihr mal seht, mit welchen Mädels ich im Apartment abhänge, habe ich euch eine kleine Auswahl an Bildern zusammengestellt 😀

Wir waren in der Shopping Mall unterwegs und fanden die abgefahrensten Läden, die man sich nur vorstellen kann. Abgesehen davon, dass meine Kredikarte ziemlich zum Glühen gebracht wurde, war es einfach nur genial mit den Mädles von einem Laden zum anderen zu rennen und dabei keinen Laden auszulassen. Am längsten jedoch hielten uns Unterwäsche Shops wie Victoria’s Secret oder Läden wie Abercrombie & Fitch und Hollister auf.

Um dem ganzen Shopping und Fast Food zu entkommen, versuchen wir Zuhause die Wohnung glänzen zu lassen und kochen viel gemeinsam. Ich liebeeee das! Ich könnte mich echt an das Leben hier in den Staaten gewöhnen. Außer dass ich meine Liebsten vermisse, fehlt es mir hier an nichts.

P.S. Meine Mädels Eva und Anna können auch normal aussehen 😀

An einem Abend wurden wir auf eine Home-Pool-Oktoberfest-Party eingeladen. Wir hatten echt gar keine Ahnung, was da auf uns zukommen würde, denn wir kannten so gut wie niemanden. Die Straße war bis zum Haus entlang seitlich mit Autos beparkt und ließ uns schon ahnen, wie voll das Haus sein würde. Doch alle Ängste waren verflogen, als wir das riesen Haus mit Pool betraten. Das Haus erinnerte mich an OC California und wir wurden sofort herzlich begrüßt. Als wir einen bayrischen Bierkrug in die Hand gedrückt bekamen, wurden wir über denn Sinn des Deckels ausgefragt und entschlossen uns für die Erklärung, dass somit nichts verschüttet werden kann und niemand die Möglichkeit hat, in seinen Krug zu spucken. Damit gaben sie sich zufrieden.

Es war mein zweiter Abend und schon gab es wieder deutsches Essen. Es gab einfach alles, sogar nur deutsches Fernsehen lief. Was das Essen angeht, war ein rießen Buffet aufgebaut, mit Wienerle, Bockwürsten, Rotkohl, Kraut, Rouladen, Kartoffelsalat und sogar süßen Senf. Deutsches Bier wurde auch extra importiert und ein paar Männer trugen Lederhosen und Oktoberfest-Hüte – und das in AMERIKA!

Wir wurden nach allen Regeln der Spionagekunst über das Oktoberfest ausgequetscht und die Gäste waren überrascht, dass es nicht in ganz Deutschland nur Wurst und Kartoffelsalat gibt.

Diese Party war wirklich eine super Erfahrung, so stellten sich also die Amerikaner Deutschland und sein Oktoberfest vor. An der Wand gab es viele deutsche „Reliquien“, die aus dem Haus meiner Ur-Oma gestammt hätten können. Alte Krüge und Gefäße, die anscheinend total deutsch seien sollten. Laut Angaben des Hauseigentümers, hat seine Frau eine wahre Sammelleidenschaft bezüglich deutscher Haushaltsgefäße. Naja, ob das wirklich soooo deutsch ist … ?!

Love, Caro ❤

Advertisements