Schlagwörter

, , , , , ,

Vor kurzem habe ich es wieder getan: Ich befand mich in einem Haufen Menschen, die mit Kameras bepackt die Stadt unsicher machen wollten. Die Rede ist natürlich von einem der legendären Bloggertreffen; dieses Mal in Karlsruhe. Das Treffen war bereits vor zwei Wochen, doch fehlte mir bisher, aufgrund meines Umzugs nach Konstanz einfach die Zeit dafür. Doch jetzt bin ich endlich angekommen – juhuu!

IMG_3344

Organisiert von der wunderbaren Anna (von Anna von Anna im Backwahn), der bezaubernden Miri (von Miri von Miris Jahrbuch), der entzückenden Nadine (von dreierlei liebelei) und der hinreißenden Kerstin (von my cooking love affair), versammelten sich 30 Bloggerinnen und Annas Mann in der Baustellenstadt Karlsruhe. Sie alle verdienen erst einmal ein riesen großes Dankeschön für die perfekte Organisation – DANKE!

Zuerst ließen uns die Damen an den „Gutenbergplatz“ in der Weststadt antanzen. Rund um dieses Platzes befinden sich zahlreiche kleinere Geschäfte, die uns alle samt verzauberten. Zuerst waren wir bei ROMY RIES Concept Store und ließen dort alles auf uns wirken. Ich kam zwar aufgrund des Verkehrs ein wenig zu spät, war dennoch von Anfang an begeistert. Bei einem Gläschen Sekt stellte uns die Besitzerin selbst ihr skandinavisches Konzept vor und erzählte uns, dass „Kupfer“ der Wohntrend des nächsten Jahres sein würde.

Mit bunten Regenschirmen bepackt fingen wir an, kuschlig zusammenzurücken und lernten uns alle gleich mal ein wenig besser kennen. IMG_3374Ich war wohl eine der seltenen „Reiseblogger“, doch das machte nichts. Blogger bleibt Blogger und da hält jeder zusammen. Die meisten bloggen über Food oder Interior Design. Manche von ihnen geben aber auch DIY Tipps oder bloggen über Lifestyle. Wir waren eine kunterbunt gemischte Truppe, die durch ihre bunten Schirmchen und großen Kameras sogar den kleinsten Bürgern Karlsruhes auffielen. Ein Kind fragte seine Mama sogar, ob wir eine „Kindergartengruppe“ sein. Die Mutter beineinte das beschämt und meinte, wir seien doch wohl eher eine Gruppe von Touristen, die eine Stadtführung machten. Sogar der Begriff „Junggesellenabschied“ fiel uns gegenüber – warum auch immer? 😀

Die nächste Station für uns war eine hübsche, kleine Fotogalerie – der Schauraum. Kunst in jeder Form, so würde ich es nennen. Nicht nur als Bilder an der Wand, auch kleine Schneidebrettchen, Shirts, Glühlampen oder Plakate waren dort Kunst. Auch mir, als kleiner Schwarz-Weiß Fanatiker, wurde ganz warm ums Herz, als ich die Schwarz-Weiß Ausstellung dort zu Gesicht bekam.

Aus der Tür raus, in die Nachbartür rein, standen wir schon im Laden Energie & Farbe. Ein Geschäft, das die Sinne komplett neu interpretiert und es schafft, mit Farben und Formen die Stimmung kuschelig warm werden zu lassen. Alles dort hat ein eigenes System, welches ich so in dieser Form noch nie in einem Verkaufsgeschäft gesehen habe. Im Nebenraum können Künstler Ausstellungsboxen mieten und ihre Kunst präsentieren.

Außerdem werden dort die wahnsinnig leckeren Macarons von Daniel Rebert verkauft. Ein Genuss pur sag ich euch. Ein Paradies auf Erden. Wenn ihr es nicht nach Frankreich schaffen solltet, um diese Köstlichkeiten zu probieren, geht zu Energie & Farbe und esst die perfekten Stückchen Sünde. Ich kann sie euch nur empfehlen.

Weiter gings für uns zum Weinlade. Ein tolles Weingeschäft, in dem nur regionale Weine verkauft werden. Auf das Stichwort hin, er hätte auch „Crazy Weine“ zeigte er uns einen Erdbeersekt, der auf einen Liter mit 600gr Erdbeeren gemacht wird. Er war nicht so süß, wie er roch, allerdings wirklich erfrischend leicht. Viele der Mädels griffen nach der Testrunde zum Portemonnaie und schnappten sich einer dieser lecken Flaschen.

Unser Organisationsteam führte uns nun in die Altstadt. Es ging in ein wirklich superschönes Geschäft mit dem Namen Roten Punkt. Alles was das Einrichterherz begehrt, gibt es dort zu kaufen. Von Lampen und Sofas, über kleine Tellersets und Teesiebe. Auch ausgeflippte Dinge wie Rockstarfiguren, deren „Haare“ eigentlich ein Putzschwamm ist, waren mit im Sortiment. Ich hatte nur noch ein Dauergrinsen im Gesicht. Mit dabei war auch immer Julis Hund „Fräulein J“, die auch unbedingt zu unserem Bloggerkreis gehört.

Danach schlenderten wir durch eine Nebenstraße und ich entdeckte dabei einen wunder wundervollen Laden, der genau meinen Geschmack getroffen hatte. Viele tolle Kleinigkeiten konnte man dort kaufen. Viele Geschenkideen überkamen mich und ich musste mich selbst wirklich bremsen, dort nichts zu kaufen! Und ich war nicht die Einzige, der es da so erging.

Hungrig wie wir waren, stürmten wie die Türen schon fast ein im Bratar. Ein toll eingerichtetes Burgerrestaurant inmitten der Stadt. Man konnte auf stylischen Holzstämmen sitzen, tranken aus Weckgläsern und genossen die hausgemachten Burger. Diese konnte man sich sogar selbst zusammenstellen und so bekam jeder das, was er am liebsten hatte.

Frisch gestärkt gingen wir weiter zu einem Geschäft, dessen Name mich schon von vorhinein verzaubert hatte: Villa Schönsinn. Die Wirkung dieses Namens auf mich, erweckte große Erwartungen auf den Laden selbst. Und diese wurden auch erfüllt, kann ich euch sagen! Überall fanden wir Vintagegeschirr, antike Möbelstücke und tolle Dekoartikel. In der Villa Schönsinn befand sich auch ein kleines Café. Dort warteten Sekt und Cracker auf uns. Überrascht waren wir auch, als wir erfuhren, dass alles worauf wir gerade saßen auch zum Verkauf angeboten wird. Viele meiner Mitblogger-Freunde verfielen daraufhin in einen kleinen Kaufrausch und gingen teilweise mit kleinen Holzbänkchen und Geschirr aus dem Geschäft.

Wir schienen wohl schon wieder ausgehungert und waren auf dem Weg zum nächsten Restaurant, dem Vaca Verde. Unsere tollen Organisatoren hatten uns dort sogar einen abgetrennten Bereich reserviert. So konnten wir unter uns Bloggern bleiben und ungeniert Fotos schießen, ohne komisch dafür angeguckt zu werden. Das Personal war unglaublich freundlich und wir konnten uns aus einem kleinen Vormenü eine Leckerei aussuchen. Ich entschied mich für den Ziegenkäse im Blätterteig mit einem Gurken-Melonen-Salat. Das war meine beste Entscheidung des Abends! Das Essen hat himmlisch geschmeckt und die Gespräche waren amüsanter als je zuvor. Wir verstanden uns alle prächtig und beschlossen uns alle bald wieder zu sehen. Ich habe dort wirklich tolle Menschen kennengelernt! Diese hier waren alle dabei:

Andrea: http://zuckerimsalz.wordpress.com/ Angela: http://meinherzstueck.blogspot.de/ Anna Julie: http://www.dekohochdrei.com/ Anna-Karina: http://akimbackwahn.blogspot.de/ Anni: http://poetit.blogspot.de/ Annika: http://ann-joying.blogspot.de/ Assata: http://neulich-im-leben.blogspot.de/ Christina: http://christinascatchycakes.blogspot.de/ Dani: http://www.fabulousfood.de/ Daniela: http://stadtmarketeam.wordpress.com/ Daniella: http://frlweiss.wordpress.com/ David: http://www.imbackwahn.com Heike: http://relleomein.de/ Jessi: http://luxuria-food.blogspot.de/ Juli: http://vielbegabte.de/ Julia: http://www.chestnutandsage.de/ Juliane: http://schoenertagnoch.blogspot.de/ Jutta: http://derkochloeffelgehtrum.wordpress.com/ Kathrin: http://backtrinchen.blogspot.de/ Katrin: http://schneewittchens-apfel.blogspot.de/ Marlis: http://www.marillescuisine.de Selina: http://kruemelkreationen.blogspot.de/ Sonja: http://derkochloeffelgehtrum.wordpress.com/ Tina: http://derkochloeffelgehtrum.wordpress.com/ Vanessa: http://thefabulousthing.blogspot.de/ Vivienne: http://piepmatzblog.blogspot.de/

Am Ende bekamen wir alle sogar noch voll bepackte Goodie-Bags. Viele Geschenke, Souvenirs, Kleinigkeiten und Zeitschriften waren dabei. Ich hab mich gefreut wie ein kleines Kind an Weihnachten. Es kamen immer mehr Dinge aus der Tasche. Ich war überglücklich. Danke dafür nochmal Anna, Miri, Nadine und Kerstin!

Die Sponsoren waren: BacktrinchenCasa di FalconeChocolate ValleyChristina’s Catchy CakesEine der Guten, Feines ZeugHerr Konrad macht ModeKoziolMiris JahrbuchMinidropsmy cooking love affairRomy Ries Concept StoreRoter PunktSchauraum KAshuyaoStadtmarketing KarlsruheSweet Dreams (Burda)ZKM

Bis bald meine Lieben! XOXO Carolina