Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

Und es ist wieder soweit: ich bekomme Fernweh. Sobald ich eine Weile nicht mehr verreist bin, bekomme ich dieses Gefühl in meinen Füßen, welches mir sagt zu laufen, wie weit ich nur kann. Mein Herz springt und möchte neue Orte entdecken oder alte wiedersehen. Am besten hilft da nur eins: Koffer packen und ab in Flugzeug. Doch da es demnächst mit den Prüfungen an der Uni wieder losgeht, müssen Bilder meiner Reisen genügen.

Momentan reizt mich am Meisten meine Reise nach Bali. Kaum an einem Ort auf der Welt kann man so viel erleben und unternehmen wie auf der indonesischen Insel. Ruhe hatte ich die letzten Tage genug, jetzt brauch ich ein wenig ACTION! Und ob man es glaubt oder nicht, Bali ist perfekt dafür.

Nicht nur Surfen am Strand von Kuta oder Kuscheln mit ein paar Affen kann mega spannend dort sein. Meine abenteurreichsten Erlebnisse geschahen eher im Landesinneren der Insel. Darunter die Geheimnisse des Urwalds von Tabanan, in dem sich der atemberaubende Gitgit Wasserfall verbirgt. Man parkt sein Auto am besten direkt auf dem Parkplatz vor Ort, spendet ein paar Cent zum Schutz des Urwaldes und beginnt seine Wanderung. Der Weg ist etwas holprig, geht auf und ab und wirkt nicht unbedingt sicher, aber es geht schon. Einfach den Schildern folgen, Einheimischen mit ihrer Ladung auf den Köpfen ausweichen und dann ist man auch fast schon da! Der gemütliche 20-minuten Spaziergang lohnt sich auf jeden Fall! Man entdeckt auf dem Weg schon kleine Tempel, Miniwasserfälle sowieo eine sagenhafte Aussicht. Der Wasserfall an sich ist wirklich atemberaubend. Schon aus weiter Entfernung kann man ihn plätschern hören und umso näher man ihm kommt, desto kühler wird es. Wer eine kleine Erfrischung gut gebrauchen kann, springt am Besten in den kleinen Pool rund um den Wasserfall herum. Für eine Massage auf dem Rücken ist der Wasserfall wahrscheinlich etwas zu stark, allerdings gibt es den Weg entlang mehrere kleinere, massage-geeignetere Wasserfälle. Für mich war dieser Ort ein einschneidendes Erlebnis mit jeder Menge Abenteuer und Spaß – auch meinem kleinen Paul hat’s hier gut gefallen 🙂

Wasserfälle sind nicht die einzigen Dinge, welche die traumhafte Insel zu geben hat. Die Natur gab hier wirklich alles und schenkte Bali noch mehr! Berge, Seen und Vulkane schmücken das weitere Bild meines Bali Aufenthaltes. Vorallem ein Vulkan hatte es mir besonders angetan, der noch aktive Batur. Im Jahr 2000 war er das letzte Mal ausgebrochen und sorgte seitdem regelmäßig für kleine Erdbeben. Dort in der Nähe gibt es das Batur Sari Restaurant, welches wir unbedingt ausprobieren wollten. Es war nämlich direkt an der Klippe und bot einen atemberaubenden Ausblick auf den Vulkan. Feststellen konnte ich dazu folgendes: der Ausblick ist der absolute Wahnsinn – das war’s dann aber auch schon wieder. Das Essen ist meiner Meinung nach ziemlich überteuert und bietet einem ein eher mittelmäßiges Buffet. Eher ein Touristenfang. Man zahlt hier definitiv nur für die Aussicht. Mein Tipp hier: gönnt euch dort ruhig eine kleine Erfrischung auf der Durchreise, schießt ein paar Fotos als Erinnerung und setzt dann eure Tour fort.

Wenn man schon im tiefsten Urwald ist, hatten wir uns gedacht, sollten wir das auch ordentlich nutzen. Und zwar mit einem Wasser Rafting. Wenn man Action möchte, ist das genau das Richtige. Also schnappte ich mir meinen kleinen Bruder und meinen Daddy und wir machten uns auf dem Weg. Vor Ort wurden wir sofort mit Helmen und Schutzwesten ausgerüstet, die eine gute Qualität aufwiesen. Unser Guide klärte uns ein wenig auf und sofort machten wir uns mit einem weiteren Pärchen auf den Weg zum Wasser. Mit Paddeln in der Hand, kletterten wir einen ziemlich ziemlich steilen Weg zum Fluss herunter. Unregelmäßige Stufen mit rutschigen Geländern machten den Abstieg nicht unbedingt einfacher. Gefühlte Stunden später, erreichten wir schließlich den tosenden Fluss.

Ich muss sagen, dieser Trip hat wahnsinnig Spaß gemacht. Wir kamen aus dem Kreischen und Lachen gar nicht mehr raus. Unglaubliche Natur und Schluchten begleiteten uns auf der 1,5 stündigen Fahrt durch den Dschungel. Lianen, Wasserfälle und wilde Tiere liesen unseren Atem stocken. Neben der Tatsache, dass fotografieren so gut wie unmöglich war, hätten die Bilder die Schönheit dieser Natur kaum erfassen können. Boote von anderen Rafting Touren kreuzten unseren Weg und eine Wasserschlacht folgte der anderen. Dabei fuhren wir Schluchten hinunter und mussten das Gleichgewicht halten, um nicht rauszufallen. Wie schon gesagt, wir hatten jede Menge Spaß.

Danach mussten wir den sehr steilen Hang hinauf steigen, um noch eine kleine Speise aufs Haus zu bekommen. Getränke standen ebenfalls zur Verfügung und die touristischen Fotos wurden natürlich auch verkauft. Ein Wahnsinns Abenteuer, das ich jeder Zeit wieder machen würde und nur weiter empfehlen kann!

Mein letzter Punkt auf der Liste war etwas mehr traditionell. Unser Fahrer Noyman hatte uns eine besondere Tanzvorstellung in Ubud empfohlen, bei der vor allem die „Kecak“-Tänze im Mittelpunkt standen. Der hinduistische Stiltanz ist ein dramatischer Ausdruckstanz, bei dem eine Gruppe auf dem Boden sitzender Männer, verschiedene Laute im Takt vorgeben und Darsteller in außergewöhnlichen Kostümen und Masken eine Szene vorspielen.

Viel verstanden habe ich davon ehrlich gesagt nicht, aber ein kleines Informationsblatt fasste kurz die Geschichte zusammen und machte alles verständlicher. Es ging ziemlich heiß her, mit Feuer und bunten Farben. Es wurde geschrien, gesungen und getanzt. Es wurde sehr laut, grell und man bekam einen ziemlich deutlichen Eindruck der Tradition. Dauernd wurden wir mit neuen Dingen überrascht. Weitere Tänze wie Sanghyang (Trance) Dance und der Fire Dance folgten.

Meiner Meinung nach eine Sache, die man einmal gesehen haben sollte, dann ist aber auch gut. Für mich etwas zu abgedreht und laut. Da man kaum versteht, um was es geht, wird es schnell langweilig und seltsam. Man weiß nicht richtig, was man damit anfangen soll. Einzig allein die Feuerspiele haben mich wirklich von den Socken gehauen. Alles andere war für mich eher komisch. Den jungen Darstellerinnen sah man vor allem den Druck in den Augen deutlich an.

So, jetzt konnte ich mein Fernweh auch ein bisschen lindern. Ich hoffe ihr konnten ein wenig in eine andere Welt driften an meiner Seite und strebt jetzt auch nach diesen Abenteuern. Ich glaube ich plane jetzt mal meine nächste Reise! Schönes Wochenende euch noch!

XOXO Caro

Wichtige Infos:

Batur Vulkan
South Batur, Kintamani, Bangli 80652
 
White Water Rafting
Jl. By Pass Ngurah Rai, Pesanggaran, Bali 80361
Tel:(62-361) 721480
e: info@baliadventuretours.com
 
Kecak Dancing
Jl. Sriwedari, Pura Dalem Taman Kaja, Ubud, Ubud, Bali 80571
  • Every : Wednesday & Saturday
  • Time 7.30pm
  • Phone: +62(361) 970508
  • Ticket Price IDR 75.000 / person
Advertisements